Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Motor stirbt während dem Betrieb und startet erst wieder, wenn er kmplett abgekühlt i
#16
So...
Endlich ist der Mech aus den Ferien zurück und konnte die Teile (Zündmodul und -spulen) einbauen.

Leider mit dem Resultat, dass nach 5 Minuten der Motor wieder "selbst abschaltet" und dann bis zum Abkühlen kein Zündfunken mehr liefert. Und immer noch keine Fehler im OBD-II Lesegerät ersichtlich.

- Würde ein offizielles Chevy-Werkstattanalysegerät mehr Informationen liefern können?
- Nockenwellen- und/oder Kurbelwellensensor wechseln?

Wer hat noch einen Tip?

Ausserdem meint der Mech, dass der Benzindruckregulator ein Leck hat. Da dass Teil nicht die Welt kostet, würde ich es dann auch gleich auswecheln.
Gruss
Alexander

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rasen ist etwas für Gärtner. Ich bevorzuge "Cruisen"
Zitieren
#17
Eines der letzten 3 Elemente war defekt. Das Dickschiff schnurrt wieder.

Naja. Die alte Benzinpumpe, das Zündmodul und die -spulen gehen erst mal ins Ersatzteillager Smile
Gruss
Alexander

---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Rasen ist etwas für Gärtner. Ich bevorzuge "Cruisen"
Zitieren
#18
Hallo bin neu hier, hab einen 3,8 Bj. 92 und vermutlich das gleiche Problem, Motor stirbt ab oder lässt sich nicht starten, nach einer Weile abkühlen, springt er wieder an, dass Bremspedal ist bei den Neustartversuchen ungewöhnlich hart, was genau war der Grund bei Dir. Bevor ich irgendwas bestelle.

Gruss
Zitieren
#19
Guten Morgen,

lies mal die Fehlercodes aus.

Wenn du wirklich einen 92er hast - erkennbar daran, dass er kein EGR hat - dann lassen sich die Fehlercodes durch Ausblinken mit der Büroklammermethode feststellen. (Methode ist hier im Forum erklärt)

Die Symptome sprechen schon mal für einen defekten Kurbelwellenpositionsgeber.

Gruß

Thomas
Zitieren
#20
bin zu 100 % konform mit Thomas
was das Bremspedal betrifft: solang der Motor aus ist, ist da nur die Restmenge an Unterdruck vorhanden, halt das, was in Leitungen, Bremskraftverstärker und Vorratsbehälter vorhanden ist. Eine gute Anlage hält das zwar über ein, zwei Tage, aber nach zwei, dreimal Bremspedal betätigen ist es auch raus. Solang noch etwas drin ist, hört man ein Zischen beim Betätigen des Bremspedals. Nach dem Start braucht der Motor etwa 10 - 20 Sekunden, um den Unterdruck wieder herzustellen. Eine Kontrolle der Leitungen schadet nicht, insbesondere die jeweiligen Übergänge der Plastik- und Metallleitungen, insbesondere der dicke Schlauch zum Bremskraftverstärker sowie der Anschluß am Vorratsbehälter "unterhalb" des rechten Scheinwerfers (hinter der Stoßstange). Zum Messen gibt es günstiges Werkzeug bei z.b. Ebay. Für den einfachen Test reicht es aber, wenn man nach dem Abstellen des Autos ein paar Stunden wartet und dann einmal das Bremspedal tritt - knall hart = Anlage leer, weich mit Zischen = noch Unterdruck vorhanden
Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste