Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bremspedal weich / lässt sich ganz durchtreten
#16
Hallo Uwe,
danke für deinen ausführlichen Beitrag. Ich befürchte auch dass durch die paar Tropfen die links vorne aus dem Bremsschlauch gekommen sind etwas Luft in den ABS-Block gelangt ist. Im Haynes wird leider im Abschnitt der das Wechseln des Bremssattels beschreibt nicht darauf eingegangen ob hier Luft in den ABS-Block gelangen kann und wie das verhindert werden kann.
Da ich nur selten einen Helfer bei meinen Reparaturen habe war ich bis jetzt froh dass ich den Unterdruckentlüfter habe. Damit war es mir möglich alleine Arbeiten am Bremssystem durchzuführen.


@ Eberhard: wie hast du nach dem Wechsel des HBZ deine Anlage damals entlüftet?

vielen Dank,
Helmut
Chevrolet Trans Sport 3.4 Bj. 2003
Mercedes W124 E200D "Wanderdüne"
Opel Astra H Z16XER
Honda VFR 750 (RC36/2)

"Leben und leben lassen"
Zitieren
#17
Hallo Uwe,
ich habe mich nun nochmal zum Thema Bremse eingelesen und folgendes Bild gefunden:
[Bild: 34551672hf.png]
Aufgrund dieses Verlaufs des Bremsschlauchs sollte es eigentlich unmöglich sein dass Luft bei offenem Bremsschlauch in den ABS-Block gelangt, oder?

besten Gruß,
Helmut
Chevrolet Trans Sport 3.4 Bj. 2003
Mercedes W124 E200D "Wanderdüne"
Opel Astra H Z16XER
Honda VFR 750 (RC36/2)

"Leben und leben lassen"
Zitieren
#18
ließe sich physikalisch leicht erklären, aber wenn du dir so sicher bist, das da keine Luft drin ist und auch sonst nichts kaputt ist, dann fahr einfach weiter

nur mal zum Drüber nachdenken.... du machst die Bremsanlage auf, um Bauteile zu tauschen, davor waren Teile wohl verschlissen, die Anlage selbst aber okay. Dann entlüftest du ein bischen und nun bremst er nicht mehr - fällt da ein Zusammenhang auf?
In meiner ersten Antwort bin ich schon davon ausgegangen, das mit 

Zitat:Ich habe die Bremsanlage schon mehrmals entlüftet (alle 4 Bremssättel, Hazet-Entlüftgerät und auch Entlüftmethode mit Helfer)

auch genau das gemeint war und nicht etwas dies hier


Zitat:Ich habe bis zum Einbau dieser Sättel die Bremsschläuche verschlossen und nach dem Einbau nur die beiden vorderen Sättel entlüftet

von ABS-Modulator oder Hauptbremszylinder entlüftet, les ich da garnix.
Im Worst Case zerschießt es dir den ABS-Block, wenn da noch Luft drin ist, vielleicht ist auch das schon passiert. Bekommst du nur raus, in dem du jetzt ganz penibel und großzügig entlüftest, d.h. nicht schon nach der ersten Sekunde ohne Blase aufhören, sondern erst nach 5 oder 10.
Zuerst Hauptbremszylinder, dann ABS-Block, dann erst die 4 Räder.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#19
Hallo Uwe,
ich denke dass bei meinem TS entweder noch Luft in der Bremsanlage ist oder durch unglückliche Umstände der Hauptbremszylinder Schaden genommen hat (oder vielleicht sogar beide Fehler gleichzeitig anliegen).
Ich kann dir versichern dass ich mit diesen Fehlern und der so verringerten Bremsleistung sicher nicht weiterfahren werde.

Ich habe nach dem Überholen der Bremssättel nur die vorderen Sättel entlüftet und mir ist dann aufgefallen dass der Druckpunkt bei laufendem Motor schlecht war. Ich habe dann beschlossen die bereits zu Hause liegenden neuen Brembo-Scheiben und neuen Beläge vorne zu verbauen. Danach habe ich alle 4 Radbremszylinder entlüftet, leider aber in der falschen Reihenfolge (zumindest nach Haynes).

Ich hatte gehofft dass aufgrund des Verlaufs des Bremsschlauchs bzw. der Bremsleitung am Vorderrad keine Luft in den ABS-Block gelangen kann wenn man den Bremsschlauch vom Bremssattel abschraubt. Laut Haynes kann man ja genau diesen ABS-Block bei Fahrzeugen ab Bj. 2000 nicht mehr in Eigenregie entlüften.


Danke für deine Unterstützung,
Helmut
Chevrolet Trans Sport 3.4 Bj. 2003
Mercedes W124 E200D "Wanderdüne"
Opel Astra H Z16XER
Honda VFR 750 (RC36/2)

"Leben und leben lassen"
Zitieren
#20
http://www.tomorrowstechnician.com/servi...-vehicles/
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#21
Servus Uwe,
vielen Dank für diesen nützlichen Link! Ich bin leider schon wieder am Verreisen, komme daher erst wieder nächste Woche zum "Basteln" an meinem Trans Sport. Ich melde mich dann wieder nach (hoffentlich) erfolgreicher Entlüftung.

Vorweihnachtliche Grüße und nochmal Danke für deine Geduld mit mir,
Helmut
Chevrolet Trans Sport 3.4 Bj. 2003
Mercedes W124 E200D "Wanderdüne"
Opel Astra H Z16XER
Honda VFR 750 (RC36/2)

"Leben und leben lassen"
Zitieren
#22
Hallo zusammen,
spät aber doch noch von mir die Lösung für mein Problem mit dem weichen Bremspedal. Dadurch dass die vorderen Bremssättel überholt worden sind war der Leerweg am Pedal nun deutlich größer als vor der Überholung (der Bremslüftspalt war vor der Revision annähernd Null).
Ich habe dann noch gemeinsam mit einem Mechaniker alle vier Bremssättel entlüftet und nun passt die Bremse wieder. Ich war vor ca. 2 Monaten mit dem Chevy beim TÜV und dieser hat mir eine einwandfreie Bremswirkung bestätigt.

besten Gruß,
Helmut
Chevrolet Trans Sport 3.4 Bj. 2003
Mercedes W124 E200D "Wanderdüne"
Opel Astra H Z16XER
Honda VFR 750 (RC36/2)

"Leben und leben lassen"
Zitieren
#23
zwei Möglichkeiten
1: beim ersten Mal nicht lang genug entlüftet, vielleicht war auch der Vorratsbehälter zwischendurch mal leer und es kam neue Luft rein
2: immernoch der Hauptbremszylinder. Das ist der einzige Punkt, an dem eine "offene Stelle" nach außen existiert. Ist dort z.b. der zweite große Dichtring hart, kann beim Zurückkommen des Zylinders nach dem Betätigen Luft einströmen. Vielleicht auch ein kleines Spänchen drin. Stell dir das aber nicht wie eine offene Tür vor, es wäre eher eine Miniblase bei jeder Betätigung und die sammelt sich dann irgendwo. Aber in diesem Fall sollte es dann erneut auftreten, darum bitte beobachten. Ich weiß aus eigener erfahrung, das man übersieht oder hinnimmt, wenn man regelmäßig unterwegs ist. Im Blauen hab ich eine super Bremse, die ich auch gut dosieren kann und die nach 2-3 cm schon beginnt, zu wirken. Im Roten bin ich etwa bei der Hälfte des Pedalweges, die ist auch nicht so schön dosierbar, aber beim Wechsel der Autos fällt der unterschiedliche Pedalweg schon auf. Nach einer Woche fahren stört es mich nicht mehr.
Ein Dichtsatz kostet bloß ein paar Euro, aber die sind es mir immer wert.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#24
Servus Uwe,
danke für deine Rückmeldung. Du hast vollkommen recht, man gewöhnt sich schnell an das geänderte Ansprechverhalten des Bremspedals. Ich werde wie du vorgeschlagen hast hier weiter beobachten.

besten Gruß und allzeit gute Fahrt,
Helmut
Chevrolet Trans Sport 3.4 Bj. 2003
Mercedes W124 E200D "Wanderdüne"
Opel Astra H Z16XER
Honda VFR 750 (RC36/2)

"Leben und leben lassen"
Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste