Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bremspedal weich / lääst sich durchtreten
#1
Hallo Zusammen,

bei mir lässt sich plötzlich das Bremspedal fast ganz nach unten durchtreten. Bremsen tut er noch aber stark verzögert.

Leitungen und Schläuche sind alle dicht. Behälter ist voll

Gibt es da weitere Verdächtige z.B. Hauptbremszylinder oder Bremskraftverstärker o-ä.??  Wie äußern sich da die Defekte?


Für Ideen wäre ich dankbar.
Herzliche Grüße

Eberhard
Chevrolet Tanssport 3,4 Baujahr 2001
Zitieren
#2
Vermute mal Hauptbremszylinder
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#3
Ich würde auch vermuten Luft im Bremssystem...versuche zuerst die einfache Lösung: Bremsflüssigkeit (DOT3) wechseln + entlüften.
F.I.A.T. - Fuck Italian Automobiles from Turin - drive MOPARs Cruise    MPG = sMiles Per Gallon Opa

1993 Pontiac Trans Sport 3.8
1996 Chevrolet Astro 4.3 Conversion Van
1998 Jeep Cherokee 4.0 Limited
2001 Chrysler PT Cruiser 2.0 Touring
2004 Chrysler 300C 5.7 HEMI
Zitieren
#4
wobei Luft entweder langsam nach und nach rein kommt, was hieße, das Pedal ist schon eine ganze Weile so schlapp oder schlagartig nach einer Beschädigung und dann muß die Anlage eh aufgemacht werden.
Ich bin da bei Schnezi, Hauptbremszylinder. Kannst aber mal den dicken Schlauch am Bremskraftverstärker abziehen, nachdem der Motor kurz gelaufen ist, es sollte kurz zischen. Macht es das nicht, käme auch dieser in Betracht (entsprechender Unterdruck vorausgesetzt)
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#5
Bremskraftverstärker glaub ich nicht, wäre der defekt wäre das Bremspedal entweder hart oder (hab davon allerdings noch nie gehört) er würde permanent anziehen, bei Luft im System wie Uwe schreibt müsste ein Leck sichtbar sein sowie der Behälter zumindest stark entleert sein wenn das schlagartig aufgetreten ist, bleibt logischerweise nur der Hauptbremszylinder oder der ABS Block über durch der der aufgebaute Druck wieder ins System zurückgeleitet wird
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#6
Hallo, wir haben jetzt mal die Bremsflüssigkeit gewechselt. Habe ihn mal richtig eingebremst.
Die Sache ist ja bei Frost aufgetreten; vielleicht war auch irgendwo Eis im System....?
Werde weiter berichten.
Danke für die Infos.
Eberhard
Chevrolet Tanssport 3,4 Baujahr 2001
Zitieren
#7
Also ich wär vorsichtig, wenn da schon so viel Wasser im System war dann tritt oben beschriebenes Verhalten dann auf wenn die Bremse heiß ist, da bildet sich dann Wasserdampf. Bei tiefen Temperaturen und kalter Bremse merkt man da normalerweise keine großen unterschied zu einer mit frischer Flüssigkeit befüllten Bremsanlage
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#8
Sollte da wirklich Wasser drin gewesen sein, was bei unseren minus 18°C nachts ja nicht ausgeschlossen sein könnte, muß unbedingt die komplette Anlage einmal leer gemacht werden. Bremsflüssigkeit hat starke hydroskopische Eigenschaften, heißt mit einfachen Worten, es saugt die Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft an wie ein Löschblatt. Dies passiert aber über Jahre. Was du beschreibst, ist technisch möglich, wäre aber ein Zeichen für ausgebliebenen Bremsflüssigkeitswechsel im vorgegebenen Zwei-Jahres-Rhythmus. Dieser Zeitraum ist die Spanne, für die die Wissenschaft sagt: die in diesem Zeitraum hydroskopisch angesaugte Luftfeuchtigkeit kann keinerlei Schaden anrichten, weil die Menge zu klein ist, um blockierende Eisklumpen zu erzeugen.
Eisklumpen an der "richtigen" Stelle, z.b. im Lastverteilerventil können zum Totalausfall der kompletten Bremsanlage führen!
Nach deinen Schilderungen im Eingangsbeitrag war da wohl der vordere Kreis blockiert
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#9
Im Vorbeitrag war natürlich Hygroskopie bzw die hydroskopischen Eigenschaften gemeint (siehe auch Wikipedia -> Hygroskopie)

Dank an Jerallt für den Hinweis Hoch
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste