Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Lederfarbe, Teppichaustausvh.
#1
Question 
Hallo,
Mein Ponti 95 hat eine hellgraue Lederausstattung. Nun wollte ich die mit einer Lederfarbe auffrischen, auch eine Stelle die mit hellerem Leder geflickt ist (in Originalfarbe gabs nix).
Jetzt wollte ich mal fragen ob jemand mit der passenden Lederfarbe Erfahrung hat bzw. wie die heißt und wo ich die finden kann.
Denn lt. Sattler wäre das schwierig da Ami Farbe und nicht hellgrau oder anthrazit nach europäischen gebräuchlichen Farben.

Und dann noch der Teppich den ich gerne tauschen würde. Ist dazu Auslegware vom Baumarkt geeignet bzw. kann man die verwenden oder benötigt man ein Formteil? Hat da jemand Erfahrung?

MfG
Ponti Trans Sport 95 Modell 211.000 km
Zitieren
#2
Beim Teppich denke ich kannst du normale Auslegeware nehmen, wirft nur vorne im Fußraum zuschneiden müssen, ich habe ähnliches vor langer Zeit mal am Camaro gemacht, der war von den Höhenunterschieden doch heftiger als der TS mit seinem glatten Boden
Mit den Lederfarben habe ich leider keine Erfahrung, ichnlasse meine dunkelgrauen Ledersitze immer nur mit Balistrol ein, für die Reparatur des Fahrersitz es hatte ich den siebenten Sitz geopfert um die passende Lederfarben zu haben
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#3
Hallo,
Mittlerweile habe ich festgestellt, daß es den Teppich offenbar als Formteil in allen möglichen Farben von Rockauto gibt. Zu Preisen teils unterhalb der von Auslegware.
Kann man also wahrscheinlich ohne Improvisation machen.
Melde mich mit meine Erfahrungen, dann auch evtl. mit der Lederfarbe usw..

MfGTrans Sport 95 211.000km
Zitieren
#4
Oh ja.
Schreib mal Deine Erfahrungen zum Teppich!
Wenn das "einfach" ist bin ich auch ganz schnell dabei.
_____________________________________________________________
Pontiac Trans Sport GT 3.8l | 123KW | Bj. 92 | 65.000Km (Stand 12/2017)
Zitieren
#5
(20.01.2018, 14:28)minimaxmax schrieb: Zu Preisen teils unterhalb der von Auslegware.

Mit Versand? Das klingt dann sehr interessant 
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#6
O.k.  hatte noch keine Erfahrung mit Rockauto und habe den Preis für den vorderen Teil mit dem vom ganzen Auto verwechselt. Der wäre bei 79€ + Versand = ca. 150€ gewesen. Hinten übrigens wo er wohl kein Formteil ist, 113€ + Versand, hab ich jetzt nicht geschaut. Der für das ganze Auto kostet übigens ca. 190€ + Versand = 388€.


Zumindest für den vorderen Teil als Teilersatz interessant und erträglich wo man ja anscheinend ein Formteil hat. Und farblich abgestimmt mit den Originalteppichen. 
Bei mir war Farbe drin (vermutlich Weißlack) vom Vorbesitzer, vorne hab ichs rausgebracht mit Pinselreiniger und Grill- und Stahlbürste, später noch reinigen, hinten wirds schwieriger, da ist es das selbe, aber widerstandsfähiger mit einem anderen Lack, noch nicht geschafft es rauszukriegen.
MfG
Zitieren
#7
Also,
Ich hab jetzt versucht den Teppich von den Farbresten zu befreien. Meine Erfahrungen:
Funktioniert ganz gut mit Pinselreiniger. Auftragen und einwirken lassen bis es trocken ist. Dann mit Stahlbürste drüber. Wenn's hartnäckig ist mehrfach wiederholen. Weniger ideal Verdünnungen und Aceton. Wennman dann mit der Stahlbürste rangeht flocken die Farbreste nicht aus, die man sonst absaugen kann sondern “färben“ wirksam erneut. Vorsihtauch wenn da n die Kunststoffverkleidungsteile kommt. Abbeize wirkt auch. Reagiert aber mit den Kunststoffverkleidungen die dann (bei mir) weiß und sonst was wurden, so bei den betroffenen Sitzschienenabdeckungen die ich austauschen mußte. Der Zeppich wird durch diese Behandlung auch leicht etwas welliger, ist aber etwad hinnehmbar.
Am Ende habe ich alles mit einem gemieteten Teppichreinigungsgerät vom Baumarkt gereinigt und siehe da der Teppich , vorher eher eine Mumie, war plötzlich wider richtig flauschig usw., es blieben aber Schmutznester in Form von v.a. braunen und teils grauen Flecken übrig die aber nun anscheinend nach Reaktivierung des Teppichs durch beschriebene Reingung mit den üblichen Teppich und Polstereinigungsspraxs z.B. von Nigrin im Gegensatz zu vorher weggingen. Willkommene Aufwertung, Gerüche, die anscheinend hartnäckig im Teppich hängen verschwinden dadurch auch. Empfehlenswert.
Leder:
Für das meist graue Leder der Fahrzeuge gibt es anscheinend kein ensprechendes europäisch verfügbares. Mir ist empfohlen worden wenn man Teile davon ersetzt ( bei mi Beifahrersitzfläche) und man kein passendes findet eher ein helleres zu nehmen. Würde von selbst dunkler werden nd es ließe sich ggf. leichter in einem etwas dunkleren Farbton nachfärben. Und es fällt weniger auf wenn es etwas heller ist und man das nicht oder unächst nicht tut ( fällt schwe neues Leder u färben) Für das typisch graue Leder unserer Fahrzeuge ist mir ein etwas hellerer Mercedesfarbton empfohlen worden. Der ist häufig in den Sattlereien als Rest vorhanden da häufig verwendet. Das bedeutet dann daß man den Sattler nicht eine komplette Haut kaufen lassen muß und der froh ist wenn er das verwerten kann.
Lederfüller: Ich hatte einige Risse in der Sitzfläche des Fahrersitzes. Die habe ich nach ein paar Fehlversuchen mit anderen Matetialien mit Lederresten vom Schuster die an der Klebefläche aufzurauen sind (die rauhe Seite zum Kleben verwenden, nicht die glatte, und die dann noch aufrauhen) mit Pattex klar unterklebt (erst reinschieben und das Lederstück anpassen dann den Kleber auftragen, wenn es drin ist). Hält prima. Dann sollte man das Leder vor Auftragen des Füllers entfetten (hab ich vergessen, deswegen muß ich es nach dem Färben nochmals mit einem Schutzlack behandeln). Die übrig gebliebenen Krater und Risse lassen sich prima mit einem Füller verschließen, man erhält dazu einen Spatel, in mehreren Durchgängen, Gummihnandschuhe nicht verhessen dabei. Ich habe Füller der Firma cdp (bei ebay) vetwendet. Die dem Grau am ehesten entsprechende Farbe dort wäre wohl Mittelgrau. Ich habe hellgrau erwischt und muß das dann überfärben. 
Die Lederfarbe Mittelgrau muß ich noch abchecken wie die paüt, man muß ggf. mit weiß oder schwarz abtönen. Es gibt sie in matt, seidig und glänzend. Wenn es soweit ist gebe ich meine Erfahrung weiter.
Mir ist gesagt worden, daß es sehr schwierig wäre den richtigen Farbton zu treffen, weshalb es empfehlenswert sei gleich beide Vordersitze dann aber mit Airbrush profesdionell zu färben. Ich plane bis hierher nur punktuell neben der Sitzfläche (wahrscheinlich beide) zu färben. Denn ich habe gesehen daß die etwas hellere Sitzfläche des Beifahrersitzes nicht so auffällt. So denke ich lasse das evtl. etwas heller so daß das weniger auffällt. Mal sehen.
MfG
Zitieren
#8
Tschuldigung, aber wie kommen solche Mengen Farbreste auf den Teppich? Hat es draußen geregnet und du hast dein Regal unter dem Dach des TS gestrichen?
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#9
Vorbesitzer. Schätzungsweise Farbtransport mit aufgeplatzter Farbdose o.ä.. Vermutlich Rostschutzfarbe in Braun. Sehr resistent. 
MfG
Zitieren
#10
Ich hatte mal für die Mittelarmlehne in meinem Oldsmobile Cutlass Calais ein Bordeauxrote Lederfarbe in einer Sprayflasche
bei einer Firma in Berlin bestellt,mir fällt aber der Nahme der Firma nicht mehr ein.
Das Bordeauxrot hat genau gepasst zur übrigen Ausstattung.
Der Hersteller der Farbdose heißt Penta Star Color Limited &Co. KG. Weser Straße 24 in 44579 Castrop Rauxel
www.ps-color.de,
info@ps color.de
Tel.02305 9475652
Vielleicht hilft das

Gruß Olaf
Zitieren
#11
Hallo.

Versuch mal bezüglich der Lederfarbe dein Glück beim Lederhaus. www.lederhaus.de
Die mischen jede gewünschte Farbe und haben auch alles notwendige zur Lederbehandlung.
Als ich bei einem Rover P5 die Ledersitze aufgepolstert habe, wollte der Kunde auch eine Farbaufrischung des Leders. Wenn ich mich recht erinnere, hatte ich ihnen einen kleinen Lederschnippsel geschickt und danach wurde exakt der gleiche Farbton gemixt. Das Auftragen der Farbe war easy.
Auch die telefonische Beratung bezüglich der Behandlung der Kratzer im Leder war vorbildlich.

Gruß
Georg
Pontiac Trans Sport Bj. 1993 3,8l
Zitieren
#12
Hallo,
Danke für die Tips.
Bin jetzt durch mit dem Leder. Nach einigen Versuchen ( Selbstmischen, RAL-Karte) habe ich eine Kopfstütze als Muster zu PS Color geschickt und die weitestgehend richtige Farbe erwischt. Hat gut funktioniert. Erst kommt ein Vorbereitungsspray, mit Tuch aufzutragen, dann die eigentliche Farbe aus der Spraydose, die man nach Anleitung in mehreren Vorgängen “aufnebeln“ muß (nicht lackiersprühen) und zwischendurch a trocknen lassen. Vorsicht nicht zu viel Farbe auftragen. Eine Stelle an der Sitzwange mußte ich nochmals mit Vorbereitungsspray behandeln und nochmals sprühen, da sie nicht genug Farbe aufnahm. 
Zuerst hatte ich noch eine Sotzfläche mit der falschen Farbe mit PS Farbe behandelt, was sich aber mit Nagellackentferner korrigieren läßt. Greift aber meiner Meinung nach das Leder an, bzw. trocknet das und gespachtelte Stellen können kleine Risse bekommen. Mit RAL Farbkarte bin ich auch annäherungsweise nicht rangekommen.
Ich hatte zwei Sitzflächen vorne behandelt, von denen eine mit neuem Leder mit zu heller Farbe bezogen war, wo die Farbe dann auf Anhieb besser aussah als auf dem alten geflicktem Leder, das völlig ausgetrocknet war. Zumindest bei PS Color ist es wohl so, daß das Leder schon gepflegt sein darf (und nicht völlig trocken wie man mich urspünglich instruiert hat).
Dann sah das ganze noch völlig stumpf aus nach dem Lackieren, woraufhin ich v.a. das alte Leder mit Nigrin-Ledepflege behandelt habe, das v.a.  vor allem vom alten Leder gierig aufgenommen wurde und danach viel dicker und stabiler wirkte. 
Auch dann wirkt das ganze noch stumpf, da ja das amerikanische Leder  im Gegensatz zu europäischem Autoleder eher glänzend ist und wohl auch die PS Color Farbe eher darauf abgestimmt ist. Also habe ich noch eine Lederversiegelung in Seidenmatt (bei ebay gekauft, gibts evtl. auch von PS Color, hab da nicht geschaut und hatte ich schon da) aufgetragen und der typische Lederlook wie gewünscht war endlich da. Ich habe noch getestet ob die Versiegelung bleibt und mit der der Glanz wenn man das ganze dann noch mit Lederpflege von Nigrin behandelt wobei es in noch nicht getrocknetem Zustand wieder stumpf wurde. Muß sich noch zeigen ob der Glanz noch bleibt wenn es dann voll getrocknet ist oder ob man die Versiegelung dann immer wieder auftragen muß wenn man es pflegt oder es dann eine dauerhafte Versiegelung gibt die ich dann noch auftragen muß.
Probleme hatte ich etwas an den Stellen an denen ich Löcher mit Spachtel verschlossen hatte (mit unterklebtem Leder) wo man es noch etwas sehen kann, v.a. bei perforiertem Leder wie bei mir, v.a. aber weil die nach Auftragen wieder etwas einsinkt und man dann den reparierten Streifen auch nach mehrmaligem Auftrag sehen kann. Ich vermute, daß das besser geht wenn man die für Autositze wohl abgestimmte Lederspachtel von PS verwendet. Hier kann man sich auch evtl. seine Farbe anmischen lassen und muß anschließend nicht färben.
Ein kleineres Problem ist wohl auch, daß die Kopfstütze die man einschickt anscheinend mit Vinyl bezogen ist, das Autoleder nach 20+ Jahren aber etwas in der Farbe abweicht (bei mir mit rötlichem Stich) der dann nicht in der abgemischten Farbe drin ist. Geht trotzdem wenn dann das Leder am Ende glänzt.
Beim Ersatzleder wenn man das beim Sattler in einer etwas anderen Farbe nimmt (Hellgrau ist häufig als Rest da von MB u.a.) haut das Färben gut hin und man braucht keine Angst zu haben. Es gibt auch das kleine Problem daß europäisches Leder eine etwas stärkere Narbung hat was dann aber auch nicht so auffällt wie der etwas andere Lochabstand bei der Perforierung.Wenn man eine Sitzfläche austauscht und man einen Autosattler findet, der ein einigermaßen passendes Restleder da hat das er verarbeiten kann und er nicht erst eine Haut kaufen muß, ist man einigermaßen moderat preislich dabei.
Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste