Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Getriebeölwechsel und andere Wartung
#1
(05.11.2017, 14:31)headroom schrieb: Aha dass wusste nicht habe etwa noch 10 Tage Zeit dass der Wagen in die Werkstatt kommt

Werd ihn nachbessern, hänge einfach an dem Teil. Kostet ja kein Arm und Bein vom Aufwand her. 
Was zu tun ist: Ventildeckeldichtung Ölsiff, Radlager, schon wieder ein faules nach nur 10 Monaten!
Aussenspiegelgehäuse locker, kleben? Seitenträger links m. Loch, Outrigger links, gleich beide Seiten machen?
Zusätzlich Kühler durchspülen, Öl mit Filter, Bremsflüssigkeit,. Klimakompressor von Keckponti. Die sehr sehr teuren freundlichen haben dabei immer das rechte Fahrwerk abgesenkt statt den Ölfilter abzumachen...
Ein anderer freundlicher hat mich davor gewarnt das Automatengetrieböl zu wechseln. Der Ponti 1955 hat jetzt 192000km drauf und schaltet einwandfrei. Was meint ihr dazu?
Zitieren
#2
Moin,

Ventildeckeldichtung habe ich vielleicht noch hier, falls du die brauchen kannst. Muss ich gucken, ob ich die finde.


Zitat:Die sehr sehr teuren freundlichen haben dabei immer das rechte Fahrwerk abgesenkt statt den Ölfilter abzumachen...

Wie hat man sich das vorzustellen???
Statt wechseln?  Ratlos


Zitat:Ein anderer freundlicher hat mich davor gewarnt das Automatengetrieböl zu wechseln. Der Ponti 1955 hat jetzt 192000km drauf und schaltet einwandfrei. Was meint ihr dazu?

Was soll man da sagen? Wieso warnt der?
Ab und zu kann man das ruhig machen - kommt auf die Farbe des Öls an - wenn alles noch schön rot und klar ist, dann muss du nicht wechseln.
Ist es dunkel oder schwarz ODER stinkt verbrannt - dann welchseln inkl. Filter. Wüsste nicht wie das schaden sollte, wenn man das richtige Öl nimmt. Eher im Gegenteil...

BG
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#3
Ja die letzte (aus dem Ebuuui) Ventildeckeldichtung habe ich bereits bekommen. Supertipp mit dem ATF ist schön rot lass es dann so bleiben. Vorderachse sei im Weg um den Klimakompressor auszubauen?
Zitieren
#4
Moin,

aaah, das mit dem Ölfilter war auf den Klimakompressor bezogen  Augenrollen

Also, es ist tatsächlich eng und hat etwas von Tetris - aber man kann den Kompressor schon irgendwie vom Radkasten (Beifahrerseite, Rad ab, Radhausverkleidung zum Motorraum weg) dran und den tauschen. Schon ein paar mal gemacht, frage jetzt aber nicht wie - ich könnte es nicht erklären! Wenn man die richtige Abfolge von rotieren, kippen, neigen, schieben, heben, senken hinbekommt, dann klappt das. Oder man prokelt sich halt einen Wolf und kriegt 'nen Schreikrampf. Oder es passt durch magische Weise nach 5min einfach so...   Zunge

BG
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#5
Grossartiges Kino!
Zitieren
#6
Moin.
Wenn ich mich recht erinnere , ist ein Getriebeölwechsel alle 60000km vorgeschrieben.
Mfg Andreas
[Bild: keckysig.jpg]
3,8 V6 LPG, Innenausstattung Bordeauxrot
über 400.000km (erster Motor)
Zitieren
#7
Was ist um Himmels Willen eine ASU?
Zitieren
#8
(14.11.2017, 09:34)headroom schrieb: Was ist um Himmels Willen eine ASU?

Wer nicht erst 14 ist, der weiß, dass das die Abgasuntersuchung ist, Teil des TÜVs.  Zunge
Früher hieß das ASU, heute ist das unter AU geläufig.
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#9
Ja bin halt viel viel älter und Schweizer
Zitieren
#10
(10.11.2017, 09:15)headroom schrieb: Ein anderer freundlicher hat mich davor gewarnt das Automatengetrieböl zu wechseln. Der Ponti 1955 hat jetzt 192000km drauf und schaltet einwandfrei. Was meint ihr dazu?

Ich meine, dass das Getriebeöl nach dieser Laufleistung schon 2x gewechselt sein musste (statisch)...also sprich jetzt wärest Du vor dem 2-3 (je nach Fahrbedienung - je mehr Stadt/Kurzstrecke, desto entsprechend schneller) Wechsel. Ich erinnere mich jetzt nicht nach dem Intervall des Wechsels beim TS, aber spätestens nach jede 100Tkm wechsle ich bei jedem meinem Wagen (statisch). Wieso warnt er Dich? Na einfach - weil er wahrscheinlich keine Ahnung hat und bestimmt musste von einigen "Experten" gehört haben, dass nach dem Wechsel bei den die Automatik nicht so wie sie soll funktionierte oder schlimmer ihren Geist bald aufgab. Wieso? Na einfach - weil die bisher nie es gewechselt haben und viel zu lange auf dem alten öl gefahren sind und daran hat sich die Automatik angepasst und dann künftig wenn die einen frischen öl bekommen hatte mit besseren Parameter, beginnt zu spinnen... Das ist nicht Schuld des frischen öls sondern Pflegevernachlässigung. Frage Deinen "freundlichen": wieso produziert und verkauft man also Getriebeöle, wenn die nicht gewechselt sein sollen? Das Prinzip und Zweck ist genau dasselbe wie mit dem Motoröl - eigentlich konnte man das auch nie wechseln und er wurde funktionieren, jedoch was für einen Unterscheid nach dem Wechsel, stimmt? Anders ausgedrückt - ich habe mich bisher noch nicht mit einem Ami getroffen oder gefahren bei dem das Getriebeöl nicht gewechselt sein soll...
Wenn Du Dich endlich entscheidest zu wechseln, dann musst Du es am besten dynamisch machen lassen oder beim statischen Wechsel z.B. das Liqui Moly ATF Additiv mitgeben.
F.I.A.T. - Fuck Italian Automobiles from Turin - drive MOPARs Cruise    MPG = sMiles Per Gallon Opa

1993 Pontiac Trans Sport 3.8
1996 Chevrolet Astro 4.3 Conversion Van
1998 Jeep Cherokee 4.0 Limited
1999 Honda Logo
2001 Chrysler PT Cruiser 2.0 Touring
2004 Chrysler 300C 5.7 HEMI
Zitieren
#11
(15.11.2017, 18:08)norA schrieb:
(10.11.2017, 09:15)headroom schrieb: Ein anderer freundlicher hat mich davor gewarnt das Automatengetrieböl zu wechseln. Der Ponti 1955 hat jetzt 192000km drauf und schaltet einwandfrei. Was meint ihr dazu?


Wenn Du Dich endlich entscheidest zu wechseln, dann musst Du es am besten dynamisch machen lassen oder beim statischen Wechsel z.B. das Liqui Moly ATF Additiv mitgeben.

Moin,

könntest du den Leuten hier mal erklären, was du mit dynamischen bzw. statischen Wechsel meinst?

Beste Grüße
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#12
Moin,

ich habe mal den Kram, der nicht wirklich zum Angebot von Teilen und Schlachter gehörte abgetrennt und hierher verschoben. So kann man beides besser finden - auch gut, wenn jemand später mal ähnliche Frage hat!

Geste Grüße
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#13
lt Haynes steht das Ölwechselintervall beim Automatikgetriebe bei 60.000 Meilen (~96000 km) oder alle 48 Monate


wer eine der nachfolgenden Bedingungen erfüllt, sollte bereits bei 30.000 Meilen (~48000 km) einen Getriebeölwechsel machen
 - überwiegend Stadtverkehr mit Außentemperaturen über 32°C
 - bergiges Gelände
 - viel Hängerbetrieb

siehe auch -> https://i.gyazo.com/998a32f3f2b9e558ceee...ade91d.png
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#14
Zitat:könntest du den Leuten hier mal erklären, was du mit dynamischen bzw. statischen Wechsel meinst?

Statisch:  der "normale, alt hergebrachte Ölwechsel, Deckel auf, Öl ablassen, Filter raus, alles wieder zu. Dabei verbleiben gut 2,5 l altes Öl im Getriebe, möglicher Ölschlamm auch

Dynamisch: immer verbunden mit einer Spülung, oft mit speziellen Reinigern wie eben Liqui Moly ATF Additiv. Im Prinzip werden dabei 2 Ölwechsel gemacht. Beim ersten das alte Kram abgelassen, beim zweiten das Spülöl
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#15
Zitat:Ein anderer freundlicher hat mich davor gewarnt das Automatengetrieböl zu wechseln.

es gibt u.a. bei BMW Getriebe, da verlierst du die Garantie, wenn du einen Getriebe-Ölwechsel machst. Grundsätzlich planen die Autohersteller mit Laufzeiten von um die 200.000 km. Da schlagen wir natürlich komplett aus der Art.

Aus dem Aufbau des Getriebes ergeben sich schon mal Verschleißpunkte, die ein Handschaltgetriebe nicht hat: die Kupplungsbelege und die Bremsbänder, die sog. Reibbelagpartikel. Hinzu kommt der mechanische Abrieb an Zahnrädern usw. welcher sich mit jedem Fremdpartikel im Öl verstärkt.
Je mehr Belastung im Getriebe durch z.b. Schaltvorgänge, je höher dieser Abrieb. Dazu kommt, das das Öl mit zunehmendem Alter die Viskosität verliert und schneller bereit ist, Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen. In der Summe führt das alles dazu, das Bauteile wie Ventile, Rückschlagkugeln usw schwergängiger werden, die Ölpumpe mehr Luft bekommt, daher weniger Druck fördert und es irgendwann zu verlängerten Schaltzeiten kommt, aber dann ist es meist schon zu spät. Eine Getriebespülung hilft dann nur noch kurzfristig, die meisten Bauteile sind dann schon "verschlissen".
Im Umkehrschluß heißt das: je kürzer meine Wechselintervalle, je länger die Gesamtlebenszeit. Ich denke schon, das man da auf eine Million KM kommen kann, die Hälfte ist ja nun fast erreicht.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste