Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Noch mal ne Kaufberatung
#1
Hallöchen Alle miteinander,

ich lese schon ne ganze Weile mit und hab mich nun angemeldet, da jetzt wirklich ein Trans Sport gekauft werden soll.


Ich suche einen familien- und alltagstauglichen Youngtimer, der vielleicht auch Chancen hat, in ein paar Jahren das H-Kennzeichen zu bekommen. Den Trans Sport fand ich schon immer faszinierend und im Vergleich mit ähnlich alten Vans steht er meist deutlich besser da, dank der Kunststoffkarosse. Als Alternativen habe ich mit z.B Grand Voyager und Grand Espace angeschaut. der Favorit bleibt aber der Ponti.

Ich habe mir gerade folgenden 91 SE mit bisschen mehr als 108.000m angesehen und bin auch gutes Stückchen gefahren.
Angebot Mobile.de

Großer Vorteil des Fahrzeug ist der frische TÜV. Unterboden und Radkästen sehen ebenfalls ganz gut aus. Der Wagen stand die letzten 10 Jahre immer in einer Halle, wenn er nicht bewegt wurde. Der letzte Vorbesitzer hat sich anscheinend auch ganz gut um das Fahrzeug gekümmert, regelmäßig Öle gewechselt etc. Größere Sachen, wie Unterboden Konservierung oder LiMa, Wasserpumpe, etc wurden wohl aber noch nicht gemacht.

Den Preis von 1.500€ fand ich viel zu hoch und ich hab mich mit dem Händler auf nen glatten Tausender inklusive neuer Batterie geeinigt.

Ein paar Macken hatte der Wagen natürlich. Das Kunststoffpanel an der Schiebetür war nicht mehr ganz fest. Die schwarze Zierleiste, die das hält, war zum Teil aus der Verankerung gerutscht. Kann man das einfach wieder einhängen oder muss das Panel verklebt werden?
Der Stoff vom Himmel löst sich schon teilweise, da muss man wohl mit als ersten ran. Anleitung habe ich auf dem Portal bereits gefunden und scheint ja gut zu machen zu sein.
Wie aufwändig ist es den Teppich im Innenraum zu wechseln? Er war zwar nicht wirklich gammelig oder eklig, aber die 25 Jahre sind nicht spurlos an ihm vorbei gegangen. Da würde ich auch bald beigehen wollen.
Motor und Getriebe waren unten mit leichtem Ölfilm bedeckt, fand ich für das Alter aber nicht besorgniserregend, oder ist hier doch Vorsicht geboten?
Automatik hat unauffällig ihren Dienst verrichtet, Kickdown ging auch. Motor schnurrte ganz vornehmlich und es waren keine weiteren Nebengeräusche zu hören.

Insgesamt hatte der Wagen auf mich einen recht guten Eindruck gemacht. Ein wenig hin- und hergerissen bin ich dann aber doch. Die knapp 500€ KFZ-Steuer sind schon ein wenig abschreckend. Allerdings haben ja fast alle Youngtimer dieses Problem. Gibt es ein Möglichkeit den 3.1 Motor auf Euro2 umzuschlüsseln? Hab bisher nur was über den 3.8 gefunden.

Was meint Ihr, ist das ein faires Angebot, oder sollte ich noch ein bisschen weiter schauen?

Danke für Eure Unterstützung!

P.S.: meine Frau findet den Police Trans Sport, der derzeit in Berlin verkauft wird, viel witziger und würde viel lieber den kaufen:
Police
Unser Kleiner wäre bestimmt auch hellauf begeistert, da er total auf TATÜTATAT steht. Ich bin eher skeptisch, da ich glaube, dass es recht aussichtslos ist, für so ein Fahrzeug ein H-Kennzeichen zu bekommen.
Zitieren
#2
Moin,

erst einmal Herzlich Willkommen.

Zum Thema Rost ein kurzes Husten - jaja, sicher, Kunststoff. Das mag ja sein, rein optisch stehen viel TS sehr gut da.
Jedoch sind diese Kunststoffpanels auf einen SpaceFrame (Skelett) aus Stahl aufgeklebt. Und da fängt der Spaß an, denn gerade am Unterboden, Schweller, Endspitzen usw. rostet es gerne am TS, nicht mehr als an anderen Fahrzeugen unbedingt - aber diese Rostet-ja-nicht-weil-Kunststoff"-Mentalität hat dazu geführt, dass die Fahrzeuge von den Besitzern nicht entsprechend geschützt wurden, was einfach gewesen wäre. Dazu kommt auch noch der López-Effekt - ab 1994 wurde bei GM noch stärker gespart, scheinbar auch an der Stahlqualität. 

Daher stehen - zu deinem Glück - Fahrzeuge davor meist viel besser da und haben auch oft weniger Probleme.
Wie du ja schon schreibst, sieht der Unterboden gut aus bei deinem Favoriten. 
Ok, man müsste mal mit dem Endoskop in die Schweller gucken - da Plastik drüber ist, sieht man dort den Rost erst, wenn es schon zu spät und nichts mehr zu retten ist. 
Letztlich allerdings wäre es kein Ding, den TS entsprechend zu schützen indem man die Hohlräume entsprechend behandelt. Vielleicht hast du da ja ein gute Basis für ein H-Kennzeichen erwischt - dieses Modell ist auch eines meiner Favoriten, allein schon wegen der Optik.

Der 3.8 V6 ist zwar der modernere und kraftvollere Motor, aber geht dafür auch etwas ruppiger zur Sache als der 3.1er, der ein seidiges Laufverhalten hat, echtes V& Cruiser-Feeling. Erwarte nur eben nicht Überholspurcharakter - das ist noch mehr als der 3.8er ein Wagen zum sanften Cruisen. Über die Bahn prügeln wird er dir und deinem Tank nicht danken.

Das einzige was hier in Deutschland vor der H-Zulassung nervig ist, ist die hohe Steuereinstufung, wegen Euro 1. Es gab Umrüstungen, zur Zeit wohl aber nicht mehr unbedingt machbar.
Ansonsten fände ich den Preis für ein ehrliches, solides Fahrzeug nicht zu viel. Die paar Kleinigkeiten sind egal, kann man abarbeiten - wichtig wäre mir eine recht rostfreie Basis, ist die gegeben, dann ist der Preis okay. Rostet es im Gebälk, dann sollte ERHEBLICHE Nachlässe gegeben werden bzw. du es dir noch einmal überlegen.

Beste Grüße
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#3
Der 3.1er ist so zu sagen eine Sparversion wenn's um Motor geht und seinem Charakter, aber auch der größte 3.8er ist kein Sprinter - beide neigen deutlich zum entspannten Cruisen, dagegen der 3.1er ist einfacher konstruiert, jedoch hat kein Overdrive sog. Schongang (gibt's nur bei zwei größeren V6er - 3.4 und 3.8). Ich wurde über den roten nachdenken - der Trans-Streifenwagen sieht schon nach dem Bilder "müde" aus für diese Laufleistung und bestimmt zu teuer!
F.I.A.T. - Fuck Italian Automobiles from Turin - drive MOPARs Cruise    MPG = sMiles Per Gallon Opa

1993 Pontiac Trans Sport 3.8
1996 Chevrolet Astro 4.3 Conversion Van
1998 Jeep Cherokee 4.0 Limited
1999 Honda Logo
2001 Chrysler PT Cruiser 2.0 Touring
2004 Chrysler 300C 5.7 HEMI
Zitieren
#4
(14.07.2016, 13:06)norA schrieb: Der 3.1er ist so zu sagen eine Spaarversion wenn's um Motor geht und seinem Charakter, aber auch der größte 3.8er ist kein Sprinter - beide neigen deutlich zum entspannten Cruisen, dagegen der 3.1er ist einfacher konstruiert, jedoch hat kein Overdrive sog. Schongang (gibt's nur bei zwei größeren V6er - 3.4 und 3.8). Ich wurde über den roten nachdenken - der Trans-Streifenwagen sieht schon nach dem Bilder "müde" aus für diese Laufleistung und bestimmt zu teuer!

Moin,

da würde ich so überhaupt nicht zustimmen!

Völlig falsch ist schon mal die Aussage, dass das Getriebe (beim 3.1er ein 3T40) keinen "Overdrive" hat. Es hat genau wie das 4T60-E beim 3.8er eine Wandlerüberbrückung, landläufig als "Overdrive" bezeichnet. Damit wird die Drehzahl in den oberen Gängen absenkt, indem eine starrer Durchtrieb zwischen Motor und Getriebe hergestellt wird. Das 3T40 hat im Gegensatz zum 4T60-E jedoch einen Gang weniger, ist somit ein 3-Gang-Getriebe mit Overdrive.

Und Sparversion? Der 3.1er war damals eben der einzig verfügbare Motor. Erst später wurde der 3.8er angeboten. Mit letzterem kann man durchaus zügig unterwegs sein, wenngleich er wie der 3.1er wohl eher auf den Spurt bis 60mls (hier also 0-100km/h) ausgelegt ist. Dennoch, scheut man Verschleiß und Sprit nicht, kann man im 3.8er auch bei 160km/h noch entspannt reisen, die Drehzahlen bleiben angenehm niedrig (im Vergleich z.B. zu deutschen Autos). Der 3.1er dreht da schon höher, entsprechend ist auf der Bahn wohl eher so 120km/h seine Wohlfühlgrenze. Letztlich ist aber richtig, dass beide am meisten Spaß beim entspannten Cruisen machen, der 3.8er jedoch mit mehr Reserven beim Überholen und dann, wenn es mal fixer gehen muss. Der 3.1er glänzt mit absolut seidigem Laufverhalten, was aus einer anderen Zündreihenfolge als beim 3.8er resultiert.

Beste Grüße
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#5
Danke schon einmal für die Antworten!

Das der 3.1 auch einen Overdrive hat, habe ich bei der Probefahrt gemerkt. Einsatzzweck wäre vor Allem Cruisen auf der BAB mit 120-130kmh, da sollte sich der Verbrauch in Grenzen halten.

Zum Thema Rost:
Endspitzen, Schweller und Wagenheberaufnahmen sehen (soweit wann man das kann) zumindest von außen ok aus. Beim beherzten "Abklopfen" von Endspitzen und Schweller hatte ich den Eindruck, dass überall noch ordentlich Metall war und kein poröser Rost.

Ich werde wohl ne Nacht drüber schlafen müssen...

Beste Grüße!
Zitieren
#6
Da hatte ich angeblich also falsche und inkompetentne Infos zu den Motoren/Getrieben gelesen...(sehr) gut zu wissen...su zu sagen bin ich jetzt positiv überrascht!
Der 3.8er wurde eingeführt da sich die Ami-Kunden damals auf die magere Kraft des 3.1er beschwert haben bes. unter vollast - beim 3.8er ist der 3.1er dennoch eine "Sparversion" - meinte ich damit nicht z.B. Ausstattung sondern eher Fahrleistungen/Verbrauch...
F.I.A.T. - Fuck Italian Automobiles from Turin - drive MOPARs Cruise    MPG = sMiles Per Gallon Opa

1993 Pontiac Trans Sport 3.8
1996 Chevrolet Astro 4.3 Conversion Van
1998 Jeep Cherokee 4.0 Limited
1999 Honda Logo
2001 Chrysler PT Cruiser 2.0 Touring
2004 Chrysler 300C 5.7 HEMI
Zitieren
#7
Da ich beide zum Teil parallel gefahren bin, der 3,1er ist im Antritt von unten raus sogar etwas billiger als der 3,8er, lädt also noch mehr zum Fahren mit niedrigen dreht Ahlen ein, auch weil man per Einstellung des Kickdownkabezuges das Rückschlag verhalten etwas beeinflussen kann, das frühe zurückschalten beim 3,8er anstatt das Drehmoment zu nutzen stört mich heute noch, dafür beschleunigtder 3,8er kraftvoll auch bei 100kmh plus weiter wo der 3,1er doch etwas geschwächelt hat.
Die Laufruhe beim 3,1er kommt im übrigen daher dass der als V6 konzipiert wurde und daher mit einem für einen V6 optimalen 60 Grad Zylinderwinkel konstruiert wurde, der 3,8eraus einem 90 Grad V8 weiterentwickelt wurde und da hier die Zündfolge der beiden gekappten Zylinder fehlen läuft der auch trotz Ausgleichswelle nicht 100% rund
Qualitativ sind die TS bis 92/93 auf jeden Fall wesentlich besser, allerdings gab es viele Features wie E-Schiebetüre etc erst in den letzten Modelljahren
schnezi
Ach ja, vom Verbrauch unterscheiden sich beide Varianten nicht wirklich, den Vorteil des 4ten Ganges verspielt de 3,8er durch sein höheres Gewicht und durch das frühere zurückschalten bzw länger im niedrigeren Gang bleiben
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kaufberatung ayreonaut 2 4.707 25.03.2016, 13:34
Letzter Beitrag: lepo1990



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste