Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Ansaugspinne
#1
Hallo an alle,

derzeit kämpfe ich mit Wasserverlust. Es tropft genau in der unteren Ecke zwischen Ansaugspinne und Zylinderkopf. Wenn man den Motor abstellt zieht er dort dann Luft. Gibt es dort eine Dichtung die Wasser durchlassen könnte oder ist eine defekte Ansaugspinne wahrscheinlicher?

Freue mich auf Erfahrungen!
 
Hab mal eine Explosionszeichnung angehängt damit man besser über bestimmte Teile sprechen kann, ich hoffe das ist ok Admin?


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
Zitieren
#2
Hi...

Wenn dir dein Motor lieb ist, keinesfalls mehr fahren und die Ansaugspinnendichtung erneuern. Das ist der Motorkiller Nummer zwei, direkt nach den Zylinderkopfdichtungen, vielleicht sogar noch vorher eingruppiert...

Gruß

Jürgen
Chevy 3,4 TS 2001 mit Prins LPG, Unterflurtank und AHK.
Nur fliegen ist schöner...
Weinen Ich suche immer nocht einen Motor 3,4 SFI mit California-Ausstattung Weinen

Nee, such ich nicht mehr ... Der Schwarze geht den Weg alles irdischen
Zitieren
#3
Ok, d.h. du würdest auch die Dichtung vermuten. Mir war nur nicht ganz klar ob diese technisch bedingt Wasser nach außen lassen kann.

Danke dir!
Zitieren
#4
Hat von euch jemand ne Bezugsquelle für diese Dichtungen? Bis jetzt bin ich nur in den USA fündig geworden.
Zitieren
#5
Moin moin
Cars & Stripes.de hat die Dichtung auch geht schneller oder bei Rockauto.com
Gruß Norbert
genieße und lebe jeden tag, du weißt nicht was der nächste tag dir bringt
Chevy TS 3,4 BJ 2001 mit 413018km




Zitieren
#6
Gucke ich mir mal an, Danke dir!
Zitieren
#7
moin zusammen,
weil es gerade zum Thema passt, hier ein kleiner Zwischenbericht zu meinem Problem mit dem Wasserleck an der Ansaugspinne. Vielleicht tut es auch ganz gut von einem Leidensgenossen zu hören, der die gleichen Probleme hat.

Also eigendlich macht mein Ponti noch einen recht guten Eindruck.
[attachment=267]

Das größte Elend befindet sich wie gesagt etwas weiter vorn, im Motorraum.
[attachment=268]
Es fing mit einem zischenden Gräusch im Motorraum beim Beschleunigen an. Im Anschluss daran kam die Motorkontollleuchte. Der Ponti hatte keine Leistung mehr Tempomat und Overdrive funktionierten nicht mehr. Zugleich leckte Kühlwasser auf die Getriebeglocke. Die zwei Werkstätten, zu denen ich den Ponti gebracht habe meineten gleich das die Zylinderkopfdichtung kaputt ist und wenn es ein Pferd währe, sie es erschießen müssten. Nachdem ich hier im Forum mein Leid geklagt habe, hat sich Andreas (Keckyponti) spontan in sein Auto gesetzt und sich den Schlamassel bei mir vor Ort angeschaut. Er hat mir gut zugeredet und Mut gemacht, dass ich den Wagen doch nochmal wieder fott kriegen könnte. An dieser Stelle nochmal vielen Dank für seinen Einsatz und die Hilfe und den seelischen Beistand aus dem Forum.

Das zischende Geräusch kam vom EGR- Ventil, dessen Dichtung defekt war. Die heißen Abgase stömten aus und haben so einige Schäden verursacht.
[attachment=269]


Das Leckwasser kam zum Glück nicht von der ZKD, sondern aus dem Flansch zwischen Ansaugspinne und Drosselklappengehäuse.
Nachdem ich, nach vielen Versuchen es nun endlich geschafft habe, die Ansaugspinne abzubauen, war das ganze Ausmaß der Schäden erkennbar.
[attachment=270]

Zwischendurch aber erst mal einen Kaffee auf der Terasse
[attachment=271]
von April 1997
bis Dezember 2001  - Pontiac TS - 2,3 16V - Bj 92 - Farbe rot  (seit 2001 RiP)
seit Juli 2011            - Pontiac TS - 3,8 V6  - Bj 93 - Farbe weiß - EU Model Zzz (Dornröschenschlaf)

seit Dezember 2016 - Pontiac TS - 3,8 V6  - Bj 93 - Farbe weiß - EU Model Cruise (on the road again)


Zitieren
#8
... als nun die Ansaugspinne mit der Drosselklappe auf meiner Werkbank lag konnte man gut erkennen wo die Undichtigkeit war.
Vom Drosseölappenstellungsgeber ist auch nicht mehr viel zu erkennen.
[attachment=262]
[attachment=263]


Leider ist der Ponti nicht meine einzige Baustelle. Nebenbei muss ich auch noch an unserem alten Haus weiter arbeiten. Es ist 3x so alt wie der Ponti und bietet mindestens doppelt so viel Überraschungen. Da musste ich jetzt erst mal den Füssboden im Esszimmer erneuern.
[attachment=264]

Aber nun zurück zum Ponti. Der Stecker vom EGR- Ventil ist auch zerschmolzen. Die kaputten Stecker werde ich neu einspleißen. Ich hatte erst überlegt den ganzen Kabelbaum zu tauschen. Als ich aber gesehen habe was da alles dran hängt, erneuere ich doch lieber nur die kaputten Stecker.
[attachment=265]
Dank der freundlichen Unterstützung von Andreas, Martin und Maik, habe ich auch alle Teile die ich brauche zusammen bekommen. Auch hierfür noch einmal meinen herzlichen Dank. Und wo wir gerade dabei sind, vielen Dank auch noch an Herby für die Handbücher.

Ich hoffe das ich jetzt alles wieder zusammengebaut bekomme und der Motor nach all dem wieder anspringt. Ich werde auf jeden Fall davon berichten.

Aber zunächst noch mal zur Entspannung einen Tee auf unserer Gartenbank.
[attachment=266]
von April 1997
bis Dezember 2001  - Pontiac TS - 2,3 16V - Bj 92 - Farbe rot  (seit 2001 RiP)
seit Juli 2011            - Pontiac TS - 3,8 V6  - Bj 93 - Farbe weiß - EU Model Zzz (Dornröschenschlaf)

seit Dezember 2016 - Pontiac TS - 3,8 V6  - Bj 93 - Farbe weiß - EU Model Cruise (on the road again)


Zitieren
#9
... ach ja. was mir noch fehlt, sind Karosserie- oder Blechmuttern. Als ich den Kühlerlüfter abgebaut habe, war eine der unteren Blechmuttern defekt. Ich kann nicht sagen ob es M5 ist oder irgendein Zoll- Maß. Falls also jemand von Euch noch solche Muttern rumliegen hat und abgeben kann, würd ich mich freuen.
[attachment=261]

Die Dichtungen zwischen Oberteil Ansaugspinne und Drosselklappengehäuse gibt es bei Cars & Stripes oder Rockauto. Die Dichtungen zwischen Ansaugspinneober- und unterteil habe ich bei keinem der beiden Anbieter gefunden. Auch hier konnte Andreas zum Glück noch mit einem Satz Dichtungen weiter helfen. Aber vielleicht kennt ja jemand noch eine Bezugsquelle für die Dichtungen.
[attachment=260]

Soweit erst mal der Zwischenstand zu meinen Baustellen. Fortsetzung fogt... Grins

LG, Detlef
von April 1997
bis Dezember 2001  - Pontiac TS - 2,3 16V - Bj 92 - Farbe rot  (seit 2001 RiP)
seit Juli 2011            - Pontiac TS - 3,8 V6  - Bj 93 - Farbe weiß - EU Model Zzz (Dornröschenschlaf)

seit Dezember 2016 - Pontiac TS - 3,8 V6  - Bj 93 - Farbe weiß - EU Model Cruise (on the road again)


Zitieren
#10
Ja, du hast recht. Von einem Leidensgenossen zu hören tut gut!  Grins

Morgen geht's bei mir los. Habe nen Dichtungsvollsatz gekauft. Also wird die Zylinderkopfdichtung gleich mitgemacht. (wäre ja auch blöd wenn man es nicht tun würde)

Habe mir extra das lange Wochenende ausgesucht, hoffe das es nicht das ganze dauert..

Drückt mir die Daumen.....
Zitieren
#11
Interessanter Beitrag.
Möchte mal kurz eine Frage einwerfen.

Da es hier um den 3.4er geht und bei ayreonaut um den 3.8er.
Gibt es bei den Ansaugspinnen zwischen den beiden Motoren keine Unterschiede bzw ist der Arbeitsvorgang der gleiche?

Grüße
Pontiac Transsport 3.1 US
Chevrolet Silverado
Pontiac Transsport 3.8 EU
Chevrolet Transsport 3.4  BJ: 98  Ok, sagen wir Minivan 
2x Pontiac TS 3.8 EU
BMW 730i E32
Kawasaki Z1000A1
Zitieren
#12
Also (mache gerade ne Pause) ich zerlege gerade meinen Motor und kann dir sagen, es sind nicht die gleichen Ansaugspinnen. Andere Formen und Dichtungen. Allerdings gehe ich davon aus, dass es sich in den Arbeitsschritte nicht sooo sehr unterscheidet. Wahrscheinlich müssen hier und da mehr oder weniger Teile vorab entfernt werden. 

Ich bin schon etwas erschrocken wie viele Dinge jetzt in der Garage rumliegen. Ich hoffe ich bekomme alles wieder zusammen...
Zitieren
#13
Danke für die Info, dachte ich mir.

Zitat:Ich bin schon etwas erschrocken wie viele Dinge jetzt in der Garage rumliegen. Ich hoffe ich bekomme alles wieder zusammen...

So geht es mir auch immer :-)
Aber bis jetzt immer alles wieder zusammengebaut bekommen.

Drück dir die Daumen Hoch
Pontiac Transsport 3.1 US
Chevrolet Silverado
Pontiac Transsport 3.8 EU
Chevrolet Transsport 3.4  BJ: 98  Ok, sagen wir Minivan 
2x Pontiac TS 3.8 EU
BMW 730i E32
Kawasaki Z1000A1
Zitieren
#14
(05.05.2016, 10:33)Richard schrieb: Gibt es bei den Ansaugspinnen zwischen den beiden Motoren keine Unterschiede bzw ist der Arbeitsvorgang der gleiche?
der 3.4er ist ein aufgebohrter 3.1er  Zwinkern
lg
jerallt

[Bild: sig2.jpg]

 3.1 SE US Bj 91 LPG 2004 mit 183 000 km gekauft, jetzt 440 000 km, davon 240 000 km auf Gas und ne Mamarazza mit ner dicken Canon
Zitieren
#15
Hallo,
der Tausch einer Ansaugspinnendichtung dauert ca. 12Std.
Habe bis jetzt 2mal die Spinne getauscht.
Am besten hält die FEL-PRO MS98003T PermaDryPlus®.
Wobei nicht die Dichtung die Schwachstelle ist, sondern die Abdichtung mit Dichtmasse zwischen den Dichtungen links und rechts am Motorblock. Bei denen kann man machen was man will die halten einfach nur begrenzt.
Grüsse,
Peter
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Kühlmittelverlust Ansaugspinne - bitte um Tips hwegsch 22 7.106 22.07.2017, 05:30
Letzter Beitrag: hwegsch



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste