Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kraftverlust bei Straßensteigungen-Zylinderkopfdichtung
#1
Hallo geschätzte Forumsmitglieder,

ich hoffe Ihr habt die Sommermonate alle gut überstanden und seid und gut in den Herbst gestartet...

...mein Pontiac hat seit neuestem Schwierigkeiten Straßensteigungen hochzufahren.
Die Probleme treten schon bei wening Steigung auf, wobei es bei starken Steigungen entsprechend schlimmer ist.

Er wirkt irgendwie extrem kraftlos und ich habe immer sorge das ich es mit dem Auto nicht bis oben schaffe und er vielleicht sogar stehen bleibt.
Versuche ich an einer Steigung etwas mehr Gas zu gegen, dann kommt es vor dass es ein oder zweimal merkwürdigt knallt...

Ich war jetzt bei meinem Schrauber und der meinte die Zylinderkopfdichtungen wären undicht und er müsste um das zu reparieren, den gesamten Motor ausbauen.
Da es sehr teuer werden würde, war er der Meinung es wäre sinnvoll gleich einen neuen Motor einzubauen.

Wie seht Ihr das?
Wie werden denn Zylinderkopfichtungen undicht?
Wie würdet Ihr die Zylinderkopfdichtungen reparieren?
Muss der Motor ausgebaut werden um an die Zylinderkopfdichtungen zu kommen?

Ich möchte keinen neuen Motor einbauen lassen, da der Motor schonmal erneuert wurde und noch super in Schuss ist.

Habt Ihr noch eine Idee, was die Ursache für den Kraftverlust sein könnte?

Gruß Paul
Zitieren
#2
Moin,

macht denn wirklich der Motor Probleme, hast du den Eindruck? Oder kommt die Kraft nicht auf der Straße an? Mal ein Gedanke Richtung Getriebe/Wandler? Genug Öl hast du im Getriebe drin? Messen bei LAUFENDEM Motor auf ebener Fläche, vorher alle Stufen mal durchschalten!

Beste Grüße
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#3
Hallo Paul.
Hat er die Probleme nur im warmen Zustand?
Tippe eher auf das Getriebe.
Hat er Öl im Wasser oder umgekehrt?
Bläst irgendwo was raus?
Für die Kopfdichtung brauch man nicht den Motor ausbauen. Geht von oben sehr gut.
Mfg Andreas
[Bild: keckysig.jpg]
3,8 V6 LPG, Innenausstattung Bordeauxrot
über 400.000km (erster Motor)
Zitieren
#4
PS: Dein Schrauber in allen Ehren, aber diese Aussage ist absoluter Blödsinn!

WENN es die ZKD wäre, dann geht das ohne Probleme von oben. Alles schon gemacht, Motor dafür raus wäre Wahnsinn. Und neuen Motor wegen defekter ZKD? Alter, da weiß ich gar nicht mehr was ich dazu sagen soll.

Ich wüsste zumindest, wie ich diesen Schrauber einzuschätzen habe....
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#5
So wars mit meinem vor etlichen Jahren . Nochmals Danke an Martin und Andreas für die Reparatur.

Hui,hui lange ist das her...

Kühlwasserverlust- dadurch Zylinderkopfdichtung an einem Zylinder durchgeblasen. Aber viel Leistung verlor er dadurch nicht..

Grade neuen Tüv und 250000 drauf...

https://www.youtube.com/watch?v=WzoWD0jsxQE

Smile Kai
Zitieren
#6
Möglich wäre natürlich auch ein Kopfdichtungsschaden oder eine defekte Ansaugspinnendichtung, müsste aber mit einem starken Kühlwasserverlust einhergehen und der TS müsste stark weiß rauchen, wenn wirklich die Motorleistung fehlt und keine MIL dabei brennt wäre auch die Benzinversorgung ein Thema, entweder der Druckregler defekt oder die Benzinpumpe bzw der Verbindungsschlauch von der Pumpe zum Tankverschluss, da hatte ich am 3,1er zwei mal einen geplatzten Schlauch durch den viel vom Benzin und und entsprechend einiges an Druck in den Tank zurück geflossen ist, dadurch ebenfalls starker Leistungsverlust und immer wieder Fehlzündungen, oben beschriebenes sollte sich per Diagnose bzw Abgastest feststellen lassen ob der Motor viel zu mager bzw bei defekten Regler zu fett läuft
Dreht der Motor zwar hoch, der TS kommt aber nicht auf Tempo dann ist es wie in den oberen Beiträgen beschrieben das Getriebe
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#7
Ach ja, noch was wäre anzusehen, die Dichtung zwischen vorderen und hinteren Krümmer , falls es dort undicht ist kommt dort bei niedrigeren Drehzahlen Falschluft an die Lamdasonde und das Steuergerät spritzt zu viel ein, bei Drehzahlen über 2500 sollte das allerdings keine nennenswerten Auswirkungen mehr haben
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#8
mein Kat war mal zu, das gab ordentlich Leistungsverlust Zwinkern
lg
jerallt

[Bild: sig2.jpg]

 3.1 SE US Bj 91 LPG 2004 mit 183 000 km gekauft, jetzt 450 000 km, davon 250 000 km auf Gas
Zitieren
#9
(07.10.2019, 15:59)jerallt schrieb: mein Kat war mal zu, das gab ordentlich Leistungsverlust Zwinkern

Guter Tipp,

ja, das würde ich auch zu allererst kontrollieren! Kat runter nehmen, von hinten reingucken geht recht gut, dazu von vorne ne kleine Taschenlampe reinwerfen.
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#10
Nochmal zum Thema ZKD: Bei 3.8er ganz, ganz, ganz, ganz, gaaaaaaanz selten!

Da muss vorher schon was passiert sein - Autobahn ohne Wasser im Motor, oder solche Spielchen. Habe noch keinen (!) TS mit 3.8er gesehen, der eine kaputte ZKD hatte OHNE vorher eine MASSIVE Überhitzung bekommen zu haben. Auch Kopfschäden und Ventilschäden habe ich im normalen Betrieb noch nie gesehen.

Passiert alles nicht einfach mal so ohne, dass man das merken würde. Dann muss die Karre schon so heiß werden, dass es mächtig nach heißem Metall stinkt. Fährt man selber, dann merkt man sowas garantiert. Hat man den Wagen verliehen... nun ja.....
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#11
Hallo an Alle Spezialisten,

erstmal danke für Eure hilfreichen Antworten...-Ihr seid spitze!


Ich beginne der Reihe nach mit der Beantwortung Eurer Fragen:

An Flatdown: Hallo Flatdown, also ob wirklich der Motor die Probleme macht, kann ich schlecht einschätzen.Wenn ich den Motor starte klingt alles ganz normal, fahre ich dann los bemerke ich aber gleich die genannten Probleme.
Wie genau meinst du das mit " die Kraft kommt nicht auf der Straße an"?
Das Getriebe wurde vor ca. 7- 10 Jahren ausgetauscht- kann aber sicherlich wieder kaputt sein.Welche Symtome deuten denn noch auf ein defektes Getriebe hin?
Meinst Du mit Wandler den Drehmomentwandler?
Das Öl im Getriebe wurde überprüft.
Danke für Deine ehrliche Einschätzung des Schraubers- ich war ebenfalls stark verwundert! als ich hörte der gesamte Motor muss wegen der Zylinderkopfdichtungen ausgebaut werden und auch noch erneuert werden.
Welche Symptome deuten denn noch auf defekte Zylinderkopfdichtungen hin?
Was könnte ich noch überprüfen um herauszufinden ob es die Zylinderkopfdichtungen sind?

An Andreas: Hallo Andreas, die Probleme hat mein TS gleich beim Losfahren.Ja er hat Öl im Wasser- was schließt du daraus? Ob irgendwo etwas rausbläst weiß ich nicht.

Flatdown und Andreas, habt Ihr eine Anleitung (Ablauf) für die Zylinderkopfdichtung Reparatur von oben?


An Kai: Hallo Kai, ja mein TS hat Kühlwasserverlust. Auf einer Strecke von ca. 20 - 40 km ca. 1 normale Tasse Kühlwasser.
Zu "Kühlwasserverlust- dadurch Zylinderkopfdichtung an einem Zylinder durchgeblasen" - was genau meinst du mit drucgbeblasen?

An Schnezi: Hallo Schnezi, du schreibst das auch ein Kopfdichtungsschaden oder eine defekte Ansaugspinne die Ursache für die Probleme sein könnten und es hierbei zu starkem Kühlwasserverlust und einem weißen Rauchen kommen müsste.
Wieviel verstehst du unter starkem Kühlwasserverlust? Wie Kai mitgeteilt, verliert mein TS auf einer Strecke von ca. 20 - 40 km ca. 1 normale Tasse Kühlwasser.
Weißen Rauch konnte ich jetzt nicht feststellen (außer im letzten Winter, als ich direkt aus der Garage fuhr und dann auch noch die ersten ca. 10- 15 Meter, da war schon weißer Rauch zu sehen.
Zur Benzinversorgung: Werde das nachschauen lassen ( kann ich das auch selbst vorab überprüfen?).
Zu "dadurch ebenfalls starker Leistungsverlust und immer wieder Fehlzündungen": Wenn ich z. B. auf ca. 60-80 beschleunige dann merke ich deutlich, das er nicht die Power hat, die normalerweise da sein müsste wenn man auf ca. 60 aufdreht.
Ich trete aufs Gas, er beschleunigt zwar aber nicht richtig, die Kraft fehlt und er ruckelt so als ob er sich "verschlucken" würde, das könnten wohl Fehlzündungen sein- oder?
Und ja- der Motor dreht zwar hoch, aber wie Du schreibst der TS kommt nicht auf Tempo.
Zu "Dichtung zwischen vorderen und hinteren Krümmer" wie lässt sich diese Dichtung abdichten?


An Jerallt:Hallo Jerallt, den Kat werde ich nachprüfen lassen.


Wenn es das Getriebe ist, würdet ihr wie gehabt Rockauto empfehlen?

Gruß Paul
Zitieren
#12
Moin,

naja, wenn Öl im Kühlwasser ist, dann wird es schon die ZKD sein. Wie gesagt, äußerst selten! Eigentlich müsste man dann zuvor etwas bemerkt haben - heiß gefahren weil kein Kühlwasser drin.

ZKD-Wechsel ist zwar etwas Arbeit - aber da es kein Motor mit obenliegenden Nockenwellen ist, sondern mit unten liegender Nockenwelle + Stößelstangen kann man "einfach" anfangen von oben alles runter zu bauen. Ärger mit Steuerkette oder Zahnriemen hat man da eben nicht. Ein paar Werkzeuge braucht man da aber schon, Drehmomentschlüssel und Drehwinkelmesser für den korrekten Anzug der Kopfschrauben. Alle Teile die man abbaut systematisch verwahren, dass alle Schrauben und Stößel etc. wieder genau an die richtige Stelle kommen. Weiter kann es sinnvoll sein die Köpfe professionell planen zu lassen.

Klar - man KANN auch "einfach" den Motor tauschen - WENN man ZUUUFÄLLIG den perfekten Austauschmotor in der Ecke stehen hat, von dem man 100% weiß, dass er tiptop ist. Aber so ein Motorwechsel ist halt auch nicht zu unterschätzen, das macht man nicht mal so eben. Schon gar nicht, wenn man nicht die perfekte Maschine rumstehen hat.

Sicher, beim Ponti geht nicht jede Werkstatt ran - ziemlich dumm eigentlich, ist er doch recht schrauberfreundlich. Jedes moderne Auto ist wohl komplizierter beim ZKD machen. Erst Recht, wenn man der Fairness halber mit einem modernen V6 vergleicht.

Trotzdem, es ist kein Reifenwechsel - etwas Ahnung vom Schrauben sollte man schon haben.

Beste Grüße
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#13
PS: Wenn du wirklich Öl im Kühlwasser hast, dann kann auch Wasser im Öl sein. Versteht sich von selbst, dass man damit nicht rumfährt - sonst wird der Motor mit Wasser "geschmiert" - das macht kein Motor lange mit.
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#14
Ist der obere Kühlerschauch hart wenn der Motor läuft? Eventuell permanent Blubbern auch bei nö h nicht bertriebswarmen Motor? Dann ist die ZKD im Eimer, ansonst kann der Kühlwasserverlust auch über die Ansaugspinnendichtung  kommen oder hat auch gar nichts mit dem Leistungsverlust zu tun
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#15
Bei mir war der Kühlwasseranschluß der unter der Lichtmaschine ist, so ein Plastikanschlußstück gebrochen. Daher wurde er plötzlich heiß und an einem Zylinder war die Zylinderkopfdichtung nach außen durch. Bin damit noch so 1000km gefahren. War nur bischen lauter und hatte wenig Leistung. Tropfte halt Kühlwasser raus..War noch so knappe 800 Km zu Andreas hin und her gefahren. Wir dachten zuerst an einen Riss im Auspuffkrümmer, bis ich an der Motorblockstelle eine Checkkarte reinstecken konnte. Wenn du sagts er verliert so eine Tasse, würde ich mal die Lichtmaschine hochklappen und mir den Wasseranschluß darunter anschauen. Das ruckeln könnte vieles sein, eventuell kannste da mal einen PC anschliessen um zu sehen ob da Fehler im Speicher sind. Zündkerzen, eine Zündspule, Masse Problem, MAF Verbindungskabel hatte ich letzten, dann ruckelt er auch und hat plötzlich keine Leistung.
Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super


Möglicherweise verwandte Themen...
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
  Zylinderkopfdichtung wechseln dalmi 34 20.872 10.09.2018, 14:10
Letzter Beitrag: jacobi22



Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste